Logo SBAV

Gasballon

Die Langdistanz-Weltmeisterschaft der Gasballonfahrer

Mit dem Gasballon können weite Strecken zurückgelegt werden. Fahrten über mehrere Tage sind problemlos möglich. Jedes Jahr messen sich die besten Gasballonpiloten der Welt im Coupe Aéronautique Gordon Bennett, die Weltmeisterschaft der Gasballonfahrer. Sieger ist die Nation, dessen Team die weiteste Strecke zurücklegt. Die Zeit spielt dabei keine Rolle. Die Ballongrösse ist auf 1’050m3 beschränkt und pro Land können 3 Teams nominiert werden.

P1020337

Gordon Bennett Rennen gibt es seit 1906. Der Zeitungsverleger James Gordon Bennett hat verschiedenen Sportarten genutzt, um seiner Zeitung neuen Schwung zu verleihen. Dank diesem Rennen wurde das Gasballonmaterial ständig weiterentwickelt. Ziel war dabei immer leichtere Ballone zu bauen, um möglichst viel Fahrballast in Form von Sand mitnehmen zu können.

Auch Schweizer Piloten haben dieses prestigeträchtige Rennen schon mehrfach gewonnen: 1908 / 1921 / 1984 / 1994 / 2010 / 2015 / 2016.

2016 hat die Schweiz letztmals den Weltmeistertitel gewonnen. Mit einer Fahrt über 1’803 km in 58h 12min konnte sich das Team SUI-1 mit Kurt Frieden und Pascal Witprächtiger mit einer Fahrt von Gladbeck Deutschland bis nach Stavros Griechenland vor dem Teams SUI-2 mit Nicolas Tiéche und Laurent Sciboz platzieren. Traditionell organisiert die Gewinnernation den Wettkampf im übernächsten Jahr, daher wird 2017 und 2018 der Start zum Gordon Bennett Rennen in der Schweiz stattfinden.

Impression

Das Wichtigste aus dem Reglement

Ziel des Rennens ist:

  • das Team zu bestimmen, das die grösste Distanz zurücklegt.
  • den Gasballonsport und die Entwicklung der Ballone durch diesen Leistungsvergleich zu fördern
  • die Freundschaft unter den Nationen und den Piloten zu fördern

Definition des Gewinners:

  • Sieger ist die Mannschaft welche die weiteste Distanz zum Startort erreicht hat
  • (Der Zurückgelegte Weg wird nicht berücksichtigt und die benötigte Zeit spielt auch keine Rolle.)
  • Der Nationale Aeroclub des Siegers hat das Recht die übernächste Austragung durchzuführen

Teilnahmebedingungen:

  • Das Rennen ist offen für alle Nationen, welche Mitglied der FAI sind
  • Jede Nation bestimmt 3 Teams bestehend aus Pilot und Co-Pilot
  • Pilot und Co-Pilot müssen die Nationalität des meldenden Landes besitzen oder mindestens 5 Jahre in diesem Land Wohnsitz haben.
  • Pilot und Co-Pilot müssen eine gültige Ballon Lizenz und eine Sport Lizenz besitzen
  • Der Pilot muss eine gültge Gasballon Lizenz und die Nachterweiterung besitzen sowie eine Mindesterfahrung von 50 Stunden nachweisen können

Definition des Wettkampfballons:

  • Der Gasballon ist ein Luftfahrzeug leichter als Luft, ohne jeglichen Antrieb. Sein Auftrieb resultiert alleine durch den Gewichtsunterschied der Umgebungsluft zum Traggas.
  • Die maximale Grösse beträgt 1`000 m3 mit einer Toleranz von 5%
  • Jeder Ballon muss die Flagge der Nation des Piloten tragen
  • Als Ballast darf nur feiner Sand oder Wasser verwendet werden

Fluginstrumente:

  • Höhenmesser und Variometer
  • Barograph zum Aufzeichnen des Höhenprofils
  • 720 Kanal VHF Funkgerät
  • Nachtbeleuchtung für Luftfahrzeuge
  • Scheinwerfer für Nachtlandungen
  • GPS Navigationsgerät
  • Transponder Mode S
  • Notsender ELT
  • Satelliten Telefon