Logo SBAV

Pilotenausbildung

Ballonpilotin oder Ballonpilot werden: Die Ausbildung zum Ballonpiloten besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil.

Theorie

Die theoretische Ausbildung besteht aus Unterricht und schriftlichen Prüfungen in neun Fächern:

  • Luftrecht
  • Allgemeine Luftfahrzeugkenntnis
  • Flugleistung und Flugplanung
  • Menschliches Leistungsvermögen
  • Meteorologie
  • Navigation
  • Betriebsverfahren
  • Grundlagen des Fluges
  • Radiotelefonie

Die Radiotelefonie umfasst ebenfalls zusätzlich eine mündliche Prüfung. Das Bestehen dieser Prüfungen ist Voraussetzung um an der praktischen Prüfung teilnehmen zu können.

Praxis

Die praktische Ausbildung besteht aus Ballonfahrten gemeinsam mit einer Fahrlehrerin oder einem Fahrlehrer. Dabei lernt die Fahrschülerin oder der Fahrschüler wie eine Fahrt zu planen und durchzuführen ist. Schwierig am Ballonfahren ist die Trägheit des Ballons; Je nach Volumen der Hülle dauert es bis zu 40 Sekunden bis der Ballon auf die Aktionen des Piloten reagiert.

Um die praktische Prüfung ablegen zu können, benötigt die Fahrschülerin oder der Fahrschüler ausserdem den Nachweis der medizinischen Tauglichkeit. Die praktische Prüfung besteht aus einer Ballonfahrt gemeinsam mit einer Expertin oder einem Experten. Dabei werden diverse Aufgaben gestellt, die es zu erfüllen gilt. Entscheidend für das Bestehen der Prüfung ist, dass die Fahrschülerin oder der Fahrschüler den Ballon beherrscht und eine saubere Landung durchführen kann.

Kosten und Dauer

Die Kosten für die Ausbildung sind abhängig von der Anzahl Fahrten, die eine Fahrschülerin oder ein Fahrschüler benötigt um als prüfungstauglich erklärt zu werden. Die gesamten Kosten für Theorie und Praxis belaufen sich in der Regel auf weniger als CHF 10’000. Die Kosten sind genauso wie Dauer der Ausbildung variabel. Es ist aber vorteilhaft, wenn während der Ausbildung Fahrten in allen vier Jahreszeiten durchgeführt werden.

Wo kann man sich melden?

Der Schweizerische Ballonverband (SBAV) führt eine Fahrschule und bietet Theorieausbildungen an. Die praktische Ausbildung wird von diversen Ballongruppen angeboten.